Magento und eigene Variablen

Veröffentlicht von itabs 2. März 2012 0 Kommentare 2339 Mal angesehen

Magento verfügt von Haus aus über eine, vor allem für Administratoren und Backend-User, interessante Funktionalität, die in der Regel so gut wie nie genutzt wird. Es handelt sich dabei um die Variablen bzw. eigene Variablen. Doch wofür benötigt man in Magento eigene Variablen?

Als Beispiel dient im Folgenden eine CMS-Seite. Editiert oder erstellt man in Magento eine CMS Seite (CMS -> Seiten verwalten), kann man mit Hilfe eines WYSIWYG Editors Texte eingeben und formatieren. In der Maske mit den möglichen Formatierungsmöglichkeiten kann man aber nicht nur Texte oder Sätze optisch anpassen, sondern auch Variablen einfügen. Hierfür klickt man einfach auf den ersten Button wie im folgenden Beispiel:

Anschließend erhält man von Magento eine Auflistung mit zur Verfügung stehenden Variablen:

 

Magento unterscheidet hierbei zwischen von Haus aus verfügbaren Variablen und eigenen Variablen. Von Haus aus verfügbar bedeutet konkret, dass gewisse Konfigurationseinstellungen ausgelesen und angezeigt werden können. Hierzu zählt beispielsweise die URL der Seite, die Kontaktinformationen etc. Klickt man anschließend auf eine Variable fügt Magento diese automatisch in den Textbereich des Magento WYSIWYG Editors ein. Der Name der Seite wird dabei wie folgt ausgelesen:

{{config path=“general/store_information/name“}}

Nun kann es aber natürlich vorkommen, dass man selbst Variablen definieren und speichern möchte. Hierfür gibt es unter System -> Eigene Variablen einen speziellen Bereich. Dort kann man eine neue Variable eintragen und unter anderem einen Code (wird nur intern benötigt), einen Namen und einen Inhalt hinterlegen. Hier kann man beispielsweise eine neue Variable a la Öffnungszeiten mit dem Inhalt „Mo – Fr zwischen 9 und 18 Uhr“ hinterlegen. Nachdem man die eigene Variable gespeichert, kann man diese, z.B. in einer CMS-Seite, nach dem selben Schema wie bereits weiter oben aufgeführt, integrieren.

Sind eigene Variablen verfügbar, zeigt diese Magento gesondert an (wie im Screenshot zu sehen). Hat man sich aber den Code gemerkt, könnte man eine Variable auch direkt in eine CMS-Seite einfügen:

{{customVar code=test}}

Speichert man anschließend die CMS-Seite, ließt Magento den Inhalt der Variable entsprechend aus und stellt diesen dar, in diesem Beispiel würde auf der CMS-Seite die Information „Mo – Fr zwischen 9 und 18 Uhr“ erscheinen.

Wozu man Variablen bzw. eigene Variablen benötigt? Oftmals kann es in einem Magento-Shop vorkommen, dass man eine Information auf vielen verschiedenen Seiten anzeigen muss. Wenn sich jedoch dann etwas an dieser Information ändert, müsste man es im klassischen Fall X Mal an jeder Stelle wo der Texte, die Grafik etc. vorkommt eine Änderung vornehmen. Variablen helfen also dabei an einer zentralen Stelle wichtige Informationen zu pflegen, die mehrmals verwendet werden. Hierfür eignen sich vor allem Ansprechpartner, Firmenbezeichnungen, Telefonnummer bzw. Kontaktadressen. Denn sollten Grafiken, oder ganze Texte (Beispielsweise AGBs) auf verschiedenen Seiten auftauchen, sind in der Regel statische Blöcke die bessere Wahl.

Schreiben Sie einen Kommentar.

  • Onlineshop Erstellung

    Das kann so auf keinen Fall pauschal beantworten. …

  • Dominik Karch

    Ich finde die Frage was ein Onlineshop kostet wirk …

  • Alexander Steireif

    Die Kosten hängen letztendlich von der gewählten …

  • Pierre

    Cool mal wieder was neues, wie sind da die Kosten? …

  • Bernd

    Hallo ich würde wissen was ich bei Uses per Coupo …